Tagebuch

Sonntag, 07.07.2024

Mein liebes Tagebuch 2024!
Nun ist es wieder so weit. Camp4Kids – dein Erlebnis beginnt und gut gelaunt geht es ins Salzburgerische, wo es …… wie immer …….. regnet.

11,5 Monate sind seit meinem letzten Eintrag vergangen und wie froh bin ich, liebes Tagebuch, dir von vielen wunderbaren Erlebnissen und Ereignissen berichten zu dürfen – nicht nur vom Wetter.

45 Kinder und Jugendliche freuen sich auf eine wunderbare Woche am Ennshof. Die Zimmer werden bezogen, die Handys, die während der Busfahrt noch präsent waren, verwahren nun für diese Woche wir und Kinder und Jugendliche genießen eine elektronikfreie Woche.

Schnell beziehen wir hier die Zimmer. Danach erkunden wir das Haus mit dem großen Freigelände, der Halle und genießen die ersten Stunden hier am Ennshof.

Nach dem Abendessen unternehmen wir unseren ersten Radausflug. Zügig geht es in die Flachau, wo der Sportplatz mit weiteren neuen Geräten auf uns wartet. Basketballkörbe, Fahrradparkour, Klettertürme usw. werden von uns in Beschlag genommen und so manche(r) zeigt ihre / seine Kunststücke.

Es dauert ein wenig, bis alle im Bett liegen, am ersten Abend ist es so. Viele sind neu, da dauert es mit dem Eingewöhnen ein wenig. Aber es wird schon werden.

Liebes Tagebuch, ich freue mich schon jetzt, dir von den wunderbaren Erlebnissen und Ereignissen berichten zu dürfen. Von all der Freude, die die Kinder bei uns erleben können. Von spannenden Augenblicken und Magic Moments. Bis morgen und gute Nacht.


Montag, 08.07.2024

Liebes rätselndes Tagebuch!
„Wenn 1=5, 2=10, 3=15, 4=20, dann 5 = ….??“. Diese und ähnliche Fragen gilt es heute bei der Rad Rätsel Rallye zu beantworten. Vorher steht noch das Modul „ZIKO“ = „Zimmerkontrolle“ am Programm und einige müssen schon gut aufräumen, um die erwünschten Punkte zu bekommen. Bis zum Mittagessen sollte die Ordnung halten.

Die älteren Teilnehmer übernehmen nun die Leitung der Rad Rätsel Rallye und sie gehen verantwortungsvoll und sorgfältig mit dieser Aufgabe um. Es wird geknobelt, überlegt, manchmal auch etwas gerechnet bis endlich die richtige Lösung gefunden wird.

Am Nachmittag steht Segway auf dem Programm. Die Kinder genießen die Ausfahrten auf dem Elektrogerät und wir fahren solange, bis auch die letzten Elektronen den Akku verlassen. Wer gerade nicht am Segway steht, ist im hauseigenen Pool und genießt die Abkühlung im kühlen Nass. Oder knüpft die ersten Freundschaftsbänder.

Wir gratulieren Elias zum 13. Geburtstag und genießen mit ihm gemeinsam die gute Torte. Nach dem Abendessen treffen wir uns zum großen Merkballspiel und zu Gruppentänzen in der Halle. Pata pata, Cotten Eye Joe stehen am Programm. (Fast) alle Kinder und Jugendliche sind mit großer Freude dabei, im Anschluss geht das große Merkballspiel weiter, das auch schon eine Tradition ist und von Jahr zu Jahr weitergegeben wird.

Gegen 20:15 gehen die Kinder der VS zu Bett, in diesem Jahr ist hier doch viel Betreuung nötig. Auch die älteren kommen (selbstständig) bald nach und gegen 22:00 ist es schon sehr leise im Haus.

Soweit für heute, morgen geht es dann mit dem Rad auf den Zauchensee oder zum Reitdorfer See.

P.S.: übrigens: 1


Dienstag, 09.07.2024

Liebes heißes Tagebuch!
Passend zum Wetter werden die Kinder mit dem Lied „Guten Morgen Sonnenschein“ geweckt. Strahlender Sonnenschein erwartet uns und ein weiterer Tag am Camp beginnt.

Nach dem Frühstück findet der olympische 8-Kampf statt. Verschiedene Bewerbe, die teilweise auch von den ältesten Teilnehmern betreut werden, stehen am Programm. Sei es der Hindernislauf, ein Bewerb mit dem Fahrrad oder beim Seilspringen, beim 5er Hop oder auf der MFT – Platte – jedes Kind zeigt was es kann.

Vor dem Mittagessen ist der Pool wieder geöffnet und die Abkühlung im Nass ist herrlich. So viel wie heuer waren wir noch selten im Pool. Nach dem Mittagessen („Kreiere deinen eigenen Burger“) geht es mit dem Rad hinauf auf den Zauchensee. 13 Burschen und Mädchen radeln und schieben den Berg hinauf. Oben wartet die wunderbare Abkühlung im Zauchensee danach geht es hoch motiviert bergab und da weiß man auch, wofür die Anstrengung da war. Eine tolle Leistung.

Währenddessen fahren die anderen zum Reitdorfer See und genießen dort einige Stunden der Abkühlung.

Am Abend dürfen die Ältesten noch 2 Stunden in der Therme verbringen. Sie genießen mal die Zeit unter sich zu sein und verbringen einen entspannten Abend im Solebecken.

Mit Spielen im Freien geht der Tag zu Ende, viele dürfen auch noch die 1. Hälfte des Halbfinales ansehen. Morgen erfahren dann alle, wer gewonnen hat. Es ist so viel los am Camp (ach ja, beim Billa waren wir auch noch, beim Abendessen wurde gegrillt), alles kann ich hier gar nicht aufschreiben. Aber davon können die Kinder dann berichten.


MITTWOCH, 10.07.2024

Liebes ereignisreiches Tagebuch!
„Das war bis jetzt der beste Tag am Camp“, meinten einige Teilnehmer bei der Heimfahrt vom Ramsau Beach. Perfektes Wetter, 3 tolle Module, eine herrliche Abkühlung im See sowie kleine und größere Herausforderungen ergaben eine wunderbare Komposition.

Aber der Reihe nach. Wir wecken ein wenig früher, denn um 09:00 Uhr holt uns der Bus ab und bringt uns hinauf in die Ramsau, wo sich um 10:00 Uhr 30 Mutige im Hochseilgarten einschulen lassen. Das Wunderbare hier ist, dass die Kinder und Jugendlichen den gesamten Parkour hindurch „automatisch“ gesichert sind. Schwierigkeiten bieten die verschiedenen Parkours genug. Kraft, Mut, Überwindung und etwas Geschicklichkeit sind gefragt, um die verschiedenen Stationen in luftiger Höhe zu bewältigen. Einige sind mehrere Stunden unterwegs.

Währenddessen sind andere bei der Sommerrodelbahn und genießen ihre 5 Fahrten talwärts. Manche spielen Beachvolleyball und der See bietet eine angenehme Abkühlung.

Ebenfalls am Nachmittag geht es zum Modul „Formel 1 der Berge“. 17 Kinder und Jugendliche düsen im Slalom mit Carts den Hang hinunter. Spaß pur! Wir bleiben bis 17:00 Uhr am Ramsau Beach und kosten diesen Tag so richtig aus.

Wer meint, dass die Heimfahrt im Bus ruhig verliefe, der irrt sich. Es wird gesungen und gelacht, Energie ist anscheinend immer noch vorhanden.

Jedoch merkt man schon beim Abendessen, dass die Energie schwindet und relativ zeitig schauen wir, dass alle zu genügend Schlaf kommen. Die Jugendlichen der Oberstufe werden wohl noch das 2. Halbfinale schauen. Dürfen sie.

So vergeht der 4. Tag viel zu schnell, morgen geht es zum Cart fahren. Und das Magic Moment Plakat beginnt sich zu füllen.


Donnerstag, 11.07.2024

Liebes „Wir sind CAMP4KIDS“ Tagebuch!
„Wir sind Camp4Kids“ – das ist heuer ein Teil des Programms. So steht das Gemeinsame heute im Vordergrund des Programms am Vormittag. In 3 Gruppen gilt es den Cup Song zu lernen, den Fröbl Turm zu bauen und eine „Murmel auf die Reise“ zu schicken.

Wir studieren noch einen kleinen „Flash Mop“ ein, und legen den CAMP4KIDS Schriftzug.

Danach finden sich viele wieder im Pool ein, der sehr zur Abkühlung beiträgt. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Schladming zur Cartstrecke. Bevor aber der echte Spaß beginnt, geht es mal zu Fuß den Berg hinauf. Die schnellsten sind nach 55 Minuten oben, nach weiteren 30 Minuten ist auch das letzte Kind (und der letzte Betreuer) oben angekommen. Hinunter geht es dann über 7 km. Jedes Jahr ein riesen Spaß.

Die anderen Kinder verbringen einen spielerischen Nachmittag um das und im Haus. Auch der Pool hat geöffnet, das Bänder knüpfen kommt vermehrt vor und einige Tänze werden gefestigt.

Am Abend treffen wir uns noch zum Cup Song, zu einigen Tänzen und dem traditionellen Merkballspiel in der Halle, danach geht es relativ schnell ins Bett und um 22:00 Uhr ist es sehr still im Haus.

Es ist wunderbar, dir liebes Tagebuch, von den vielen Aktivitäten berichten zu dürfen. Morgen steht der letzte Tag und damit der letzte Abend bevor. Wir werden einen tollen Tag genießen, planen wir doch noch einen Duathlon, den Besuch der Therme, Urkunden und Medaillen und die langersehnte Disco. So wird auch dieser Tag auch zu einem Erlebnis werden. Wie die ganze Woche eines war.


Freitag, 12.07.2024

Liebes vor Energie tanzendes Tagebuch!
„Werner, vielen Dank für diese tolle Woche!“, sprach heute ein Teilnehmer zu mir. Das freut uns sehr, denn es war wahrlich eine Woche mit einem Highlight nach dem anderen.

Aus den Boxen der Disco tönt gerade „Ein Hoch auf uns“, während ich diesen Tag Revue passieren lasse. So viel ist heute passiert, so viele wunderbare, prägende aber auch herausfordernde Momente gab es in dieser Woche.

Am Vormittag findet der schon traditionelle Duathlon statt. 40 Kinder und Jugendliche stellen sich der Herausforderung, die „Hausrunde“ 1 Mal laufend und 2 Mal mit dem Rad zurückzulegen. Sieger sind alle, die sich der Herausforderung gestellt haben. Wir gratulieren.

Den Nachmittag verbringen wir in der Therme. Die Kinder genießen die 4 Stunden im Wasser – drinnen und draußen – und haben jede Menge Spaß. Das Wellenbecken, die Sprungtürme und Rutschen sowie die Solebecken und die Außenanlagen lassen die 4 Stunden wie im Flug vergehen.

Dann ist sie endlich da: Die Siegerehrung. Alle Kinder erhalten ihre Urkunde und die Medaille für diese Woche.

Nun wird Musik aufgedreht und die Disco wird zum Tanzlokal. Es wird getanzt und gelacht und die ganze Freude der Woche kommt hier zum Ausdruck. Luis und sein Team machen diesen Abend zu einem Erlebnis. Es ist (sehr) spät, als dieser Tag zu Ende geht und nun wird es fast allen bewusst, dass dies die (fast) letzte große Aktion dieser Woche war.

Es ist spät heute, als alle im Bett liegen. Aber ein paar Stunden Schlaf gehen sich aus. Erschöpft, müde, aber sehr zufrieden schlafen wir ein. Morgen geht es nach Hause und ich bin mir sicher, dass die Kinder viel zu berichten haben.


Samstag, 13.07.2024


Liebes wechselndes Tagebuch!

Heute heißt es Abschied nehmen vom Ennshof. Es war eine wunderbare Woche mit vielen Erlebnissen und Eindrücken.

Doch relativ munter stehen wir heute schon um 07:15 auf. Von Kathrin und ihrem Team verabschieden wir uns mit Blumen. Jedes Kind bringt eine und bedankt sich.

Wir besteigen den Bus, der uns wieder nach Hause bringt. 4 Stunden später ist es dann soweit. Müde, aber auch strahlende Kinderaugen, fallen den Eltern um den Hals. Viele Kinder möchten im kommenden Jahr wieder mitfahren und warten, bis die Anmeldung für 2025 möglich ist.

Viel gibt es jedoch noch vorher den Eltern zu berichten. Von all den Erlebnissen und Ereignissen, von neuen Freunden und Erreichtem. Wohl aber erst nach einigen Stunden Schlaf.

In der Zwischenzeit begibt sich der 2. Kurs schon auf die Reise zum Hanneshof. In diesem Jahr sind wir eine recht kleine Gruppe mit 15 TeilnehmerInnen. Es wird ganz anders werden, viel familiärer, noch gemeinsamer aber gewiss mit vielen Erlebnissen und Magic Moments.

Nach dem Abendessen lernen wir einander kennen (das geht recht schnell), danach erkunden wir die Trampolinanlage, den FunCourt und vor allem die 16-fach Tramplinanlage in der Halle. Und natürlich findet das erste traditionelle Merkballspiel statt.

Morgen warten die ersten Module und gewiss wird es auch eine Abkühlung im See geben. Und ganz gewiss auch die ersten Magic Moments.


Liebes rätselndes Tagebuch!

Es ist wieder Rätselzeit bei Camp4Kids. Für Sie, liebe Leser folgendes: „Ein reicher Araber hinterlässt seinen 3 Söhnen 17 Kamele. In seinem Testament steht geschrieben, dass der älteste Sohn 1/2, der mittlere Sohn 1/3, und der jüngste Sohn 1/9 aller Kamele erhalten soll. Wie können sie die Kamele aufteilen?“

Es wird gerätselt und geknobelt, überlegt und auch ein wenig geraten. Danach verbringen wir noch ein Zeit am Spielplatz, bevor um 11:00 Uhr die erste Gruppe mit dem Segway fahren beginnt. Die Segways sind heute sehr beliebt und da sie erst morgen abgeholt werden, können alle Kinder, die möchten, fahren. (Vorteil: kleine Gruppe).

Die ersten Kreativen knüpfen mit Nina bereits die ersten Freundschaftsbänder. Am Nachmittag sind wir beim Reitdorfer See und genießen das kühle Nass. Der Abend steht wieder unter dem Motto „Segway fahren“ und danach sitzen alle vor dem Fernseher und fiebern beim EM – Finale mit. Nach der 1. Hälfte ist aber Ende. Alle Kinder gehen nun zu Bett. Mal schauen, wer gewinnt.

Liebes Tagebuch, ich freue mich immer, dir von einigen Aussprüchen, von Kindern erzählen zu dürfen. So meinte Petar heute: „Das ist hier kein Urlaub, das ist das Paradies!“ Mein Magic Moment!

P.S.: 9, 6, 2


MOntag, 15.07.2024

Liebes programmintensives Tagebuch!
Wenn ich nun meine Erlebnisse des Tages für all die Leserinnen und Leser hier niederschreibe, kommen mir so viele Gedanken, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Soviel ist heute passiert, so viel Programm, so viele Erlebnisse. Aber lass mich beginnen.

Spanien ist Europameister, das erfahren die Kinder in der Früh mit „Que Viva Espana“. Nach dem Frühstück geht es gleich mit dem Rad los zum Sommerrodeln, wo auch ein toller Spielplatz mit mehreren Hupfburgen ist. Durch „Zufall“ sehen die Kinder auch Electric Trial Motorräder, die natürlich gleich mal probiert werden müssen. Was für ein Spaß.

Als wir am Hanneshof wieder ankommen, folgen das Mittagessen, dann 25 Minuten Pause, und nun geht es ab aufs Rad zum Hochseilgarten. Fast der gesamte Kurs klettert in luftiger Höhe und genießt am Ende 2 Seilrutschen über den See. Im Anschluss sind viele Kinder im See und genießen die Abkühlung.

Zurück geht es mit dem Fahrrad viel leichter (bergab), zum Abendessen kreieren wir unseren eigenen Burger. Der Abend steht zur freien Verfügung- Programm gab es ja genug. Diese Zeit wird auf der Trampolinanalage oder in der Halle genutzt.

Gegen 20:00 Uhr bringen wir die meisten Kinder in die Zimmer, viele sind schon sehr müde. Um 21:00 Uhr ist es bereits leise und viele schon in ihren Träumen. Morgen planen wir es etwas chilliger anzugehen, aber wer uns kennt weiß, dass wir nicht nur herumsitzen werden. Die nächsten Erlebnisse warten.